Aktionsplan Kammmolch

 

Der Kammmolch ist die größte und zugleich seltenste Molchart in Luxemburg und ist neben der Gelbbauchunke die einzige Amphibienart, die sowohl in Anhang II als auch in Anhang IV der europäischen FFH-Richtlinie gelistet wird. Während der Kammmolch im Gutland relativ weit verbreitet ist, ist er im Ösling extrem selten: sein Vorkommen beschränkt sich auf eine einzige, sehr kleine Population im äußersten Nordwesten des Landes, im Einzugsgebiet der Trëtterbaach. Der Hauptgrund für die Abwesenheit des Kammmolches im Ösling ist ein Mangel an geeigneten Stillgewässern, sowie ein Verlust der bestehenden Biotope.

Aufgrund der geringen Größe und der Isolation der bestehenden Population ist es für den Schutz des Kammmolches im Ösling von größter Wichtigkeit, diese Population zu erhalten und zu stärken und somit eine Ausbreitung in der Region zu ermöglichen. Im Rahmen des Aktionsplan Kammmolch werden auf Flächen von natur&ëmwelt neue Stillgewässer im Norden des Landes angelegt und bestehende Tümpel optimiert. In einer zweiten Phase wird dann versucht, die neu erschaffenen Landlebensräume zu optimieren und miteinander zu vernetzen.

 

Neuanlegung von Stillgewässern

 

Rückzugsort des Kammmolches

 


<< retour

Agenda

20.01 

Chantier nature: Plus de lumière pour les plantes rares du « Roudebierg » à Dudelange

24.01 

Conférence-déjeuner: La pollution a aussi une histoire

27.01 - 28.01 

Wantervullenzielung 2018

03.02 

Chantier nature: Restauration et débroussaillage d’une mare à tritons à Wintrange

10.02 

Chantier nature: Travaux de débroussaillage dans la roselière Schlammwiss

10.02 - 18.02 

Bicherwoch am Biodiversum

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter