Wantervullenzielung: Die Amsel – der unangefochtene Spitzenreiter 2017

Aus der diesjährigen Wantervullenzielung vom 28. und 29. Januar 2017 geht die Amsel als klarer Spitzenreiter hervor, in fast allen Gärten wurde sie beobachtet. Die rund 800 Teilnehmer an der Aktion bestätigten zudem das Empfinden vieler Bürger, dass diesen Winter weniger Vögel die Gärten besuchten und besonders die Meisen gegenüber den Vorjahren deutlich geringer vertreten sind.

 

Auch 2017 waren die Luxemburger Bürger wieder aufgefordert sich am letzten Januarwochenende eine Stunde Zeit zu nehmen um alle Vögel in ihrem Garten zu zählen. Dabei wurden von 816 Teilnehmern 22.127 Vögel aus 786 Gärten gemeldet. Im Schnitt wurden demnach 28 Vögel pro Zählstelle beobachtet und somit deutlich weniger als in vorigen Jahren wo regelmäßig über 40 Vögel pro Garten gezählt wurden.


In unglaublichen 97% der luxemburgischen Gärten war die Amsel am Wochenende der Wantervullenzielung zu Besuch und so mit Abstand die häufigste Art. An zweiter Stelle liegt die Kohlmeise, die in 4 von 5 Gärten (80%) beobachtet wurde. Weitere häufig angetroffene Arten waren das Rotkehlchen (79%), der Haussperling (72%) sowie die Blaumeise (69%). Besonders auffällig hierbei ist das deutlich geringere Auftreten der Kohl- sowie der Blaumeise. Gegenüber 2016 wurden beide Arten in jeweils 10% weniger Gärten gesichtet und zudem in geringerer Anzahl. Dieses Ergebnis bestätigt den Eindruck eines verminderten Vorkommens der Meisen, den bereits viele Bürger im Verlauf des Winters äußerten. Der gesellige Haussperling war überdies, ebenso wie in den vergangenen Jahren, der zahlenreichste Besucher mit insgesamt 4951 Individuen.

Die Centrale Ornithologique von natur&ëmwelt hat übrigens alle Daten der Aktion von 2006 – 2016 zusammengefügt und ausgewertet. Dies lieferte einen aufschlussreichen Rückblick auf 11 Jahre Wantervullenzielung, welcher im Regulus Winter (6/2016) eingesehen kann.

Wir danken allen 816 Teilnehmern sehr herzlich fürs Mitmachen. Am Ende der Aktion wurden 25 Gewinner ausgelost, die von uns angeschrieben werden und am 5. April um 18:30 Uhr im Haus vun der Natur in Kockelscheuer ihren Preis entgegen nehmen können.



<< back

Agenda

21.11 - 17.12 

Exposition: Johan de Crem - artiste peintre et Dominique Rautureau - sculpteur

21.11 

Vernissage de l'exposition: Johan de Crem - artiste peintre et Dominique Rautureau - sculpteur

22.11 

Workshop avec Johan de Crem - artiste peintre

25.11 

Chantier nature: Travaux d'entretien de la station de baguage ornithologique au Schëfflenger Brill

25.11 

Chantier nature: Nettoyage des nichoirs à Diekirch

28.11 

Management of Greater Canada goose in Flanders, Belgium

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter