Haben Sie schon Mieter auf dem Balkon? Jetzt mit Vogelnistkästen helfen!

 

Gartenrotschwanz (c) R. Gloden

 

Wie denn das, fragt sich so manch einer. Was gibt es schon auf dem Balkon zu vermieten?

Manch ein Vogel ist dankbar für einen bescheidenen Wohnraum an der Fassade. Zwar finden Vögel in Stadtgärten, Grünflächen und Parks genügend Futter, allerdings stellt die Wohnraumbeschaffung gerade für Höhlenbewohner in Städten und größeren Ortschaften eher ein Problem dar.

Ritze im Mauerwerk oder offene Dachböden sind ebenfalls Mangelware. Deshalb gilt es, wo immer möglich, Abhilfe zu schaffen, z.B. indem man seinen Balkon naturnah gestaltet und mit einem Nistkasten ausstattet. Untermieter werden dann je nach Einflugloch Spatzen, Meisen, Hausrotschwanz oder eine Bachstelze sein. Bis das der Nistkasten bewohnt ist, kann es je nach Lage des Hauses einige Zeit dauern. Gibt es einen Park oder andere Grünflächen in der Nähe werden die Vögel schneller auf das Wohnangebot zurückgreifen, als mitten in der City.

Beim Aufhängen des Nistkastens sollte man darauf achten, dass der Kasten am Geländer oder an der Außenfassade angebracht ist. So können die Vögel frei anfliegen und Mieter und Vermieter kommen sich nicht in die Quere.

Weitere Infos sowie Nistkästen und Beratung erhält man bei natur&ëmwelt im Haus vun der Natur in Kockelscheuer (Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 8.30-12.00 Uhr und von 13.00-17.00 Uhr).


<< retour

Agenda

25.03 

Obstbaumschnittkurs in Ettelbrück

25.03 

Kongress natur&ëmwelt

25.03 

Une journée sans pesticides

26.03 

Promenade “Manternach Fiels” dans le cadre de la Journée mondiale de l’eau

23.04 

E Laf fir d’Natur

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter