European Birdwatchday in Luxemburg

Am Wochenende vom 1. und 2. Oktober luden BirdLife-Partner aus Europa und Zentralasien zum 23. EuroBirdwatch ein. In 40 verschiedenen Ländern nahmen über 20.000 Personen teil und zählten 5,5 Millionen Zugvögel auf dem Weg in ihre Winterquartiere.

Seit über 20 Jahren findet am ersten Oktober-Wochenende der „EuroBirdwatch" statt. Dieses Jahr konnte das neueröffnete Besucherzentrum „Biodiversum" zum ersten Mal als Hauptveranstaltungsort dienen. Trotz eher schlechten Wetterbedingungen fanden samstags über 220 Besucher den Weg ins Biodiversum und das dazugehörende Naturschutzgebiet „Haff Remich". Unter ihnen auch Camille Gira, Staatssekretär für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen. Die Baggerweihern und die umliegenden Feuchtzonen sind ein sehr wichtiges Rast- und Überwinterungsgebiet für viele Zugvögel. Neben einer Reihe von Führungen, konnten die Besucher u.a. den Vogelkundlern bei der Beringung über die Schulter schauen, sich an mehreren Ständen von Fachpersonen informieren lassen und an Aktivitäten für Gross und Klein teilnehmen. Über den Tag hinweg wurden 55 verschiedene Arten festgestellt und ungefähr 1600 Vögel gezählt. Die drei häufigsten Arten waren das Blässhuhn (420 Individuen), die Kanadagans (300 Individuen) und der Star (250 Individuen). Als ornithologisches Highlight kann der Nachweis eines Gelbbrauen-Laubsängers und eines Blaukehlchen gewertet werden, außerdem wurden 6 Eisvögel beringt.   

Am Sonntag dem 2. Oktober wurde der EuroBirdwatch im Schilfgebiet „Schlammwiss" in Uebersyren fortgesetzt. Hier konnten die Besucher das Gebiet, unter fachlicher Begleitung, erkunden um anschließend von Ornithologen die Vogelberingung erläutert zubekommen. In der „Schlammwiss" konnten an jenem Tag 40 Besucher begrüßt werden; unter ihnen waren Gäste diverser Nationalität (u.a. Ungarn, Türkei, Belgien). Insgesamt wurden 143 Vögel beringt, die häufigsten waren Teichrohrsänger, Mönchgrasmücke und Heckenbraunelle. Als vogelkundliche Highlights sind die Wasserralle, der Rohrschwirl und die Beutelmeise (4 Individuen) zu nennen. Insgesamt wurden sonntags 53 Vogelarten beobachtet.

Zusätzlich sind Vogelkundler, die alljährlich den Vogelzug auf der „Sëller Héicht" dokumentieren, zu erwähnen. Auch am Wochenende vom EuroBirdwatch konnten sie zahlreiche Zugvögel und andere Arten nachweisen. Hier wurden beispielsweise über 100 ziehende Wiesenpieper beobachtet.

 

 

EuroBirdwatch in Finnland (http://ebw2013.vtaky.sk/)

Weitere Details und Bilder finden sie auf: http://www.eurobirdwatch.eu

 


<< retour

Agenda

26.05 

Orchidées et pelouses calcaires

28.05 

Promenade guidée du biotope  Eelbert 

28.05 

Pierres calcaires, vin et orchidées

28.05 

Rallye pédestre  Autour du Monde 

30.05 

Le jardinier bio

30.05 

Themenabend Wespenberatung

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter