Erster Brutnachweis des Gänsesägers (Mergus merganser) an der deutsch-luxemburgischen Sauer

Ende Mai entdeckte Peter Brixius ein Gänsesäger-Weibchen mit 9 Jungvögeln auf der Sauer. In dem betreffenden Abschnitt gibt es Kiesbänke und viele Strukturen. Das Schlupfdatum der Jungvögel kann circa auf dem 22.05.2017 datiert werden. Danach wurde das Weibchen mit  den Dunenjungen, manchmal auch mit dem Männchen gemeinsam, auf der Sauer gesehen, wobei Kiesbänke und Steine gerne als Rastplätze aufgesucht wurden.

Was so gut anfing endete, leider tragisch: Zum großen Bedauern kamen die Jungvögel durch äußere Umstände nicht über die kurze Lebenszeit von etwa 10 Tagen hinaus. Über die Ursachen kann man nur spekulieren. Die Indizien sprechen dafür, dass Nilgänse die Jungvögel getötet haben. Denn an derselben Stelle wurden Nilgänse beobachtet, die nichtflügge Stockenten Jungvögel durch heftiges Schütteln und Beißen ums Leben brachten. Auch geriet das Gänsesäger-Weibchen zwei Tage nach dem Verschwinden der Jungvögel, das auf den 03.06. datiert werden kann, in heftigen Streit mit einer Nilgans.

Das Gänsesäger-Weibchen hält sich bereits seit zwei Jahren dort auf. Durch eine linksseitige Flügelverletzung ist es flugunfähig.

First breeding of the Goosander: In the end of May a family party of 9 juvenile and 2 adult Goosanders were observed by Peter Brixius on the river Sure. It is the first confirmed breeding of this species in Luxembourg and Rheinland-Pfalz. Unfortunately the young disappeared after 10 days.

Karl-Heinz Heyne, Patric Lorgé, Foto: Peter Brixius

 


<< retour

Agenda

01.08 - 15.09 

Ab August: Vogelzug auf der Sëller Héicht (auf Anmeldung)

06.08 

Jardin méditerranéen à Schwebsange

13.08 

En route avec le berger

14.08 

Mir bannen de Wësch

16.08 - 18.08 

Camp de baguage Remerschen

19.08 

Visite guidée de la Schlammwiss by night

twitter

youtube


  Inscrivez-vous à notre   Newsletter